Über den Tonfall der Abtreibungsbefürworter [Update]

Für mich steht das Lebensrecht des Ungeborenen über dem Selbstbestimmungsrecht der Schwangeren – „Not your body, not your choice“. Ich will gar nicht tiefer in die Materie einsteigen, nur mal kurz einen Blick auf die Sprache der Abtreibungsbefürworter werfen:

Selbst wenn man dafür ist, dass die Entscheidung über eine Schwangerschaft allein bei der Schwangeren liegt, müsste man doch die Einsicht haben, dass eine Abtreibung eine Tragödie darstellt, bei der sich eine solche Sprache von selbst verbietet. Ich denke aber, dass ist kein Zufall: Hier liegt eine Verrohung vor, ein mangelndes Einfühlungsvermögen gegenüber den buchstäblich Schwächsten; man geht über Leichen und das wird dann auch von einer entsprechenden Rhetorik begleitet sowie eine Bereitschaft zu gewalttätigen Handlungen, u.a. der Tagesspiegel berichtet.

[Update] Es ist noch monströser

Advertisements

3 Gedanken zu „Über den Tonfall der Abtreibungsbefürworter [Update]

  1. Wolf-Dieter Busch

    Sicher ist Abtreibung eine Tragödie. Ich wäre zu so einer Entscheidung wohl nicht imstande. Trotzdem: die – ungewollte – Schwangerschaft steht in Konflikt mit dem Selbstbestimmungsrecht der Frau, die wir nicht zur Legehenne herabwürdigen dürfen.

    Dein Standpunkt ist in Ordnung, jedoch erwarte ich zum Einen, dass du den oben genannten Konflikt nicht leichtfertig verwirfst, und zum Anderen, dass du irgendwelche (völlig verwerflichen) Geschmacklosigkeiten für deinen Standpunkt operationalisierst.

    Heißt: sag ruhig, die Veranstaltung ist monströs. (Ist sie definitiv.) Aber sag nicht, die Mädels, die abgetrieben haben, sind alle so.

    Gefällt mir

    Antwort
  2. uepsilonniks

    Der feministische Diskurs über Ungeborene, denen die Menschlichkeit abgesprochen wird, ist nun mal monströs. Da spricht man von „Zellklumpen“ die „abgeschabt“ werden und selbst Neugeborene werden noch mit „Kaulquappen'' auf eine Ebene gestellt, weshalb es nicht verwerflich sei, auch diese zu töten – vergleiche Alice Schwarzer, die Straffreiheit für Frauen forderte, die ihre Kinder kurz nach der Geburt töten.

    Wo habe ich behauptet, „Mädels“, die abtreiben seien monströs? Textverständnis?

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s