Rassismus: „Nicht fragen, woher jemand kommt.“

Billy Coen:

Viel interessanter finde ich immer den Verweis auf „fragt sie nicht, wo sie herkommen!“.

Wenn man mit einem Fremden ins Gespräch kommt, bewegen sich Gespräche natürlich zwangsläufig erst einmal auf Basis von Oberflächlichkeiten. Man kommt über Banalitäten zueinander.

Wenn man dann deutlich merkt, dass jemand fremdländisch und unter Umständen noch nicht lange hier ist, ist es eine einfach nur naheliegende Frage, wo jemand herkommt. Diese Frage hat weder etwas ausgrenzendes noch bzw. erst recht nichts rassistisches. Es ist nichts weiter als Interesse an diesem Menschen.

Ich finde es schlimm, wie die politisch „Korrekten“ mehr und mehr das ganze alltägliche Miteinander von Menschen zu einem Minenfeld machen. Einfach nur höfliches Interesse, der Versuch gerade eben jemanden nicht auszugrenzen, sondern mit ihm ins Gespräch zu kommen, wird als übergriffig und (natürlich) rassistisch geframet. Mal ehrlich, was soll diese hirnverbrannte Scheiße? Wenn ich im Ausland bin, werde ich auch ständig auf meine Herkunft angesprochen. In Italien ist man in fröhlicher Runde dann auch einfach schnell mal eben „nur“ il tedesco. Man sollte sich vielleicht selbst das Wohlwollen im Umgang mit Menschen angewöhnen, ihnen nicht bei jedem Mist direkt die bösesten Absichten zu unterstellen. Und wenn man ein Problem hat, sollte man dann auch nicht direkt die Schuld bei diesen anderen suchen, sondern sich mal selbst hinterfragen, warum man da jetzt direkt so angepisst von ist. Wenn andere mich nach meiner Herkunft fragen, mich vielleicht auch sogar nach ihr betiteln, im Umgang mit mir aber ansonsten durchweg freundlich und aufgeschlossen sind, warum habe ICH dann dennoch als ersten Reflex, nur auf Basis von Lappalien anderen Menschen die übelsten Gesinnungen und Absichten zu unterstellen?

Leute, die selbst schon die Frage nach der Herkunft als Rassismus empfinden, haben gewiss viele Probleme in ihrem Leben, aber erlebter Rassismus scheint definitiv nicht dazuzugehören. Und was sagt es wohl über unsere westliche Gesellschaft aus, wenn Vollidioten wie diese gestern auch mal wieder ins TV gepumpte Kübra Gümüsay Begriffe wie Rassismus oder bei Bedarf auch Sexismus derartig ins Lächerliche ausweiten müssen, damit sie sich wenigstens ab und zu noch rassistisch und sexistisch diskriminiert fühlen dürfen, um das dann sofort wieder, medial unterstützt, zu einem Riesenskandal aufpumpen zu können.

Ein Gedanke zu „Rassismus: „Nicht fragen, woher jemand kommt.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s