Ich löse auf: Ich bin Feminist und ihr Maskulinisten seid Vollidioten

Ok, mein kleines soziales Experiment ist damit beendet.

Ziel war es, auszuloten, ob es irgendeine Grenze des grenzdebilen Schwachsinns gibt, der auf maskulinistischen Seiten veröffentlicht wird. Aber sooft ich auch die Latte noch niedriger legte, niemand äußerte Kritik (bis auf ein paar Feministinnen).

Also: Ockhams Rasiermesser. Das heißt, dass die einfachste Formel für einen Sachverhalt die treffende ist, also: Frauen sind benachteiligt. Ganz einfach.

Deswegen verdienen Frauen weniger. Nicht: „Ja, aber die wählen die falschen Berufe und arbeiten weniger!“ Nein: Sie sind benachteiligt. Frauen verdienen 23% weniger, weil sie – Ockhams Rasiermesser – benachteiligt sind.

Oder Führungspositionen: Genau derselbe Schwachsinn: „Ja, aber die wählen die falschen Berufe und arbeiten weniger!“ Dieselbe Diagnose wie bei der Lohndiskriminierung – Ockhams Rasiermesser.

Gut, es war mir keine Freude, ich ziehe mich jetzt zurück. Der Blog bleibt stehen als Monument dafür, welche Idiotie unter Maskulinisten unwidersprochen verbreitet werden kann. Ich entschuldige mich bei allen Feministinnen, die zu Recht verärgert waren, sich mit sowas auseinandersetzen zu müssen.

Ein Gedanke zu „Ich löse auf: Ich bin Feminist und ihr Maskulinisten seid Vollidioten

  1. uepsilonniks Autor

    Hinweis: Verschiedene wehleidige, maskulinistische Jammerlappen mit ihrem unwürdigen Geflenne gelöscht. Die braucht kein Mensch.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.