kleinerniemand: Warum Trump bei von ihm angeblich diskriminierten Gruppen Erfolg hat

kleinerniemand bei jetzt.de:

„Wir verachten euch! Ihr fast-food essenden, aus plastikbechern trinkenden, rauchenden, ungebildeten, unsensiblen, umweltverschmutzenden Wort-Gewalttäter*innen.“ Das ist es was der Neo-feminismus den unteren Schichten entgegen ruft. Jemanden der auf einen herabschaut, wählt man nicht gerne.

Der Hauptgrund warum Menschen für Donald Trump stimmen IST und BLEIBT, dass er ein Gegenprogramm zum Elitismus und zu der gefühlten „political correctness“ darstellt auch wenn das vielen nicht gefällt. Seine Grobschlächtigkeit und Unsensibilität macht ihn menschlich.
Es ist ein katastrophaler Irrglaube, das die „political correctness“ bei unteren Schichten (egal welche Hautfarbe oder Geschlecht) gut ankommen würde. Hoch-Sprache und Etiquette, grenzen grade Menschen mit niedriger Bildung und geringen Ressourcen am stärksten aus.
Und sie befürchten: Es werden monetäre Leistungen mit Symbolpolitik ersetzt. „Ihr labert nur, ihr macht nichts.“ Wenn man fürchten muss demnächst Obdachlos zu sein, dann wirken aufgeheizte Diskussionen über machohaftes Verhalten, potentiell rassistische Halloweenkostüme und personalisierte Prono*men ziemlich elitär und herablassend. Deshalb wählen schwarze Frauen Trump und man findet homosexuelle in der AFD. Der dauerbeleidigte sprachdoktornde Neofeminismus hat es geschafft, dass sich Menschen das Gefühl haben, für ihre eigenen Community nicht mehr gut genug zu sein. Er spaltet.

2 Gedanken zu „kleinerniemand: Warum Trump bei von ihm angeblich diskriminierten Gruppen Erfolg hat

    1. Billy Coen

      Und genau das ist eigentlich der Kern des frustrierenden Problems. Dass sich Menschen aus der amerikanischen Unterschicht von einem Multimilliardär und Unternehmer eher „vertreten“ fühlen, als von allem, was ihnen die US-Demokraten so an Mischpoke als Kandidaten vor die Nase setzen, sagt viel über den Zustand dieser Partei aus.

      Gerade die weiße Unterschicht in den USA ist völlig am Arsch. Für die Republikaner existieren sie in ihrer Gesamtheit als Unterschicht eh nur alle vier Jahre als potentielles Stimmvieh und treten in deren Politik notorisch nicht in Erscheinung, aber für die Demokraten sind sie politisch auch nicht von Belang, weil sie als weiße Unterschicht zu 100 % die falsche Hautfarbe (weiß) und zu 50 % das falsche Geschlecht (männlich) haben.

      Aber das ist ja bei uns in Deutschland auch nicht anders. Gerade die SPD fungiert ja geradezu als deutsches Spiegelbild der US-Dems. Gesellschaftlich zersetzende Identitätspolitik als allumfassendes Mantra in Verbindung mit völliger Verweigerung jeglicher Selbstreflexion, warum sich ihre eigentlichen Stammwähler, teils schon seit Jahrzehnten, in Scharen angewidert von ihnen abwenden. Einzige für sie mögliche Erklärung: das sind alles Frauenhasser und Rassisten, die mit der modernen Welt einfach überfordert sind. Ja nee, iss‘ klar! Meine Einschätzung: Nö, IHR seid einfach nur weltfremde, durchideologisierte ARSCHLÖCHER! Das ist alles. Ihr mögt doch in eurer Kleingeistigkeit so sehr einfache Antworten auf komplexe Fragen, weshalb ihr den ganzen postmodern „linken“ Scheiß so begierig aufgesogen habt. Hier habt ihr eine Antwort so kurz und einfach wie es nur geht. Einzig schmecken wird sie euch sicher trotzdem nicht…

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s