„Medikamente sind auf Männer zugeschnitten!“

Eine Feministin, der ich aufgrund von Zensur nicht mehr antworten konnte, sagte mir, dass Medikamente auf Männer zurecht geschnitten wären, woraus sie folgerte, den Forschern, bzw. der Gesellschaft wären Frauen weniger wert.

Was für eine zum Himmel stinkende Scheiße.

Also: Der Grund, warum Medikament scheinbar auf Männer zugeschnitten sind, ist, dass wir neue Mittel lieber an Tieren, Ratten und Männern testen als an Schwangeren, Frauen und Kindern. Es liegt also genau die gegenteilige Denke vor: Weil Männer weniger wert sind, führt man solche Menschenexperimente eher an ihnen durch.

Denn solche Experimente bringen Risiken mit sich, zum Beispiel aus einem zur Gänze lesenswerten Artikels:

* Medikamente gegen Gemütsstörungen – Frankreich, 2016. Ergebnis: Fünf Männer im Krankenhaus, einer tot, nachdem das Medikament direkt das Gehirn angegriffen hatte. Wahrscheinlich lebenslange geistige Behinderung für die Überlebenden. Laut dem leitenden Neurologie-Experten des Krankenhauses wurde ihnen eine „Behinderung zugefügt, die irreversibel sein könnte“. Fazit: Die betroffenen Männer bekamen die höchste Dosis, und das scheint bei Unfällen in Medikamentenstudien eine große Rolle zu spielen.

* Der sogenannte „Elephant Man“-Medikamentenskandal – Großbritannien, 2006. Ergebnis: Sechs Männer, die ein Medikament gegen Arthritis und Leukämie testeten, erlitten massives Multiorganversagen und Schwellungen des Kopfes. Mindestens einer verlor alle seine Fingerspitzen und Zehen. Alle mussten auf der Intensivstation gehalten werden, und mehrere sind jetzt behindert. Hohe Wahrscheinlichkeit von zukünftigem Krebs und frühem Tod. Fazit: Die Zeitungen sagen, dass die US-Firma, die die Tests durchführte, die Dosis falsch eingeschätzt haben könnte

Und unsere Medien sind so verseucht von feministischer Propaganda, dass mir so eine Trulla ins Gesicht rotzt, sowas wäre zum Vorteil der Männer und die Forscher hätten sich gesagt: „Ja! Wir testen mehr an Männern, um für sie das Optimum rauszuholen!“

Das ist in etwa so intelligent zu behaupten, Medikamente wären auf Tiere zugeschnitten, weil: Tierversuche. Nur dass das Tierschützern allgemein als Tierquälerei gilt. Oder man nehme die Nazis, die mit Behinderten und psychisch Kranken experimentiert haben, bekanntlich, weil sie nur das Beste mit ihnen im Sinn hatten, nicht wahr?

So wie manche Erkenntnisse dieser Tierquälerei auf Menschen übertragbar sind, so sind Erkenntnisse von Menschenexperimenten an Männern erst recht auf Frauen übertragbar – nur das letztere die Risiken nicht zu tragen haben. Männer halten die Haut hin, Frauen profitieren, heulen aber rum und klagen an. Das alte Lied. Ich kann nicht so viel fressen wie ich kotzen will.

Ein Gedanke zu „„Medikamente sind auf Männer zugeschnitten!“

  1. Matze

    Aus dem gleichen Grund werden Polizistinnen schneller an einen sicheren Schreibtisch befördert wie ihre dienstälteren männlichen Kollegen, weil kein Vorgesetzter sich dafür verantworten will, dass unter seiner Führung Frauen zu schaden kamen. Beim Militär ist es vermutlich ähnlich.

    Die MSM würden natürlich genau das Gegenteil behaupten.

    Antwort

Kommentar verfassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s