Risiko(freie) Impfung

Um zu wissen, was von der neuen Impfmethode zu halten ist, die wie sonst üblich ohne jahrelange Prüfung auf den Markt gebracht wurde, muss man nur zur Kenntnis nehmen, dass ausgerechnet Heim- und Klinikmitarbeiter eine Impfung besonders scheuen. Es gilt die Faustregel: Umso aufgeklärter, umso impfunwilliger. Und nicht nur das, zusätzlich richten sich hunderte von Ärzten, und Apothekern gegen das Experiment am Menschen:

In ihrem offenen Brief wenden sich hunderte deutsche Ärzte, Apotheker und Wissenschaftler an die Bundesärztekammer und die Bundesapothekerkammer. Sie sprechen sich aus medizinischen und ethischen Gründen gegen den Einsatz der nicht ausreichend erprobten und nicht ordentlich zugelassenen Impfstoffe im Zuge des größten Menschenversuches in der Medizingeschichte aus.

Mit Recht: Mit der neuartigen Methode werden körpereigene, gesunde Zellen des Geimpften „umprogrammiert“, damit sie die Spikes produzieren, auf die dann das Immunsystem trainiert wird. In dieser Phase sei es zulässig, von einem gentechnisch modifizierten Organismus zu sprechen, wie Dr. Vanessa Schmidt-Krüger vor einem Corona-Ausschuss festhält(1). Das bringt erhebliche Risiken mit sich.

Die Pharmakonzerne haben Abermillionen in die neue Technologie investiert – mit der nebenbei erwähnt eine eindeutige Markierung des Geimpften möglich wird(2) – was vielleicht der Grund dafür ist, dass Prof. Dr. Winfried Stöcker, der eine konventionelle, gut verträgliche und wirksame Impfung entwickelte, verklagt wurde. Statt also auf diese Impfung zu setzen, wird die viel risikoreichere eingesetzt, wobei es mit der ersten Impfung nicht getan ist, sondern immer und immer wieder gespritzt werden muss – ein gutes Geschäft. Der Markt Wahnsinn regiert.

In einer Petition heißt es dazu (bitte unterzeichnen):

Wir gemeinsam als Petenten bitten darum und unterzeichnen diese Petition, damit dieses so genannte „Lübecker Impfverfahren“ schnellstmöglich überprüft wird und/oder dass das allgemeine Schnellzulassungsverfahren angepasst werden möge.

Wir erwarten von unserer Regierung, speziell den Verantwortlichen im Bereich Gesundheit, eine vorrangige Bearbeitung in unserem Sinn, da für uns eigentlich nicht impfunwillige „Impfzweifler und -Kritiker“ dringend ein Antigen konventioneller Herstellung verlangt wird, mit dem auch wir uns und unsere Familien (vorrangig auch unsere Kinder und Jugendlichen) mit gutem Gewissen immunisieren lassen würden, falls es denn tatsächlich unabdingbar würde.

Letzten Endes läuft alles auf immer wiederkehrende Impfpflicht -angebote hinaus, dort zitiert:

„Meinem Vater wurde heute erklärt, dass er seinen Status als vollständig Geimpfter verliert, wenn er die 3. Impfung nicht vor dem 30. September 2021 absolvieren lässt. Ratet mal was im Frühling 2022 passiert und im Herbst 2022 und im Frühling 2023.“

Nach der Impfung ist vor der Impfung.

 

(1): Raymond Unger – „Vom Verlust der Freiheit“, Seite 193

(2): Raymond Unger – „Vom Verlust der Freiheit“, Seite 197

22 Gedanken zu „Risiko(freie) Impfung

  1. Klaus Hagen

    Trsurig, dass du hier die Lügen der Corona-Schurbler verbreitest.
    1. Nein, es gibt noch keine Entscheidung, ob man seinen Status als Geimpfter wieder verlieren kann. Es gibt ja nich nicht mal klare Richtlinien, wer wann seine dreitte Impfung bekommen soll.
    2. Dass Impfungen mit der Zeit im Schutz nachlassen, ist normal. Tetanus, Grippe, fSME, überall muss nachgeimpft werden.
    3. Du glaubst ernsthaft, dass der Impfstoff von Stöcker, der illegal im Selbstversuch und an vielleicht 100 Personen getestet wurde, besser ist, als ein Impfstoff, der alle erforderlichen Doppelblindstudien durchlaufen hat und mittlerweile mehrere 100 millionenfach verimpft wurde? Wie dämlich ist das?

    Antwort
    1. uepsilonniks Autor

      Zu 2.: Schon nach wenigen Monaten?

      Zu 3.: Warum wird ein neues Verfahren genutzt, über deren Langzeitfolgen noch gar nichts bekannt ist, statt eine konventionelle Impfung? Wenn man die neuartigen Methode in dieser Rekordzeit (die Zulassung neuer Medikamente, auch Impfstoffe dauert sonst Jahre) auf den Markt bringen konnte, dann ist das auch mit einem konventionellen Wirkstoff möglich. Die Pharma-Konzerne saßen mit am Tisch, als der Great Reset augehandelt wurde. Die verdienen dran.

      Antwort
    2. Sabrina Seerose

      „…die Lügen der Corona-Schurbler…“
      Der Ton und das Abwertungs-Vokabular aggressiver Besserwisserei kennzeichnet Diejenigen, die im Besitz der „absoluten Wahrheit“ sind oder sich dieses Besitzes wähnen; nur sie und das Herrschaftssystem „wissen“ ein-eindeutig, was LÜGEN, und wer, und was SCHWURBLER sind…

      „…der Impfstoff von Stöcker, der illegal im Selbstversuch und an vielleicht 100 Personen getestet wurde…“
      so weit mir bekannt, sind ärztlich-verantwortete Medikationen niemals „illegal“; Prof. Stöcker spricht von nahezu 1000 Personen, die bislang mit seinem konventionellen Impfstoff erfolgreich, und so weit bekannt nebenwirkungsfrei, geimpft worden sind.

      „…ein Impfstoff, der alle erforderlichen Doppelblindstudien durchlaufen hat und mittlerweile mehrere 100 millionenfach verimpft…“
      Bezüglich der „Doppelblindstudien“ habe ich gehört, daß den Gruppen die verabreichten Wirkstoffe (mRNA/Placebo) mitgeteilt worden waren, was absoluter Hohn wäre, so etwas als Doppelblindstudien auszugeben!

      Antwort
    1. Sabrina Seerose

      pingpong mit wikipedia-link mal wieder in gewohntem Deutungsframing der Meinungsmacher, die behauptete „Mindermeinung“ am liebsten verbieten würden; das ist das NEUE Demokratie-Verständnis: die von unfehlbarer Seite als „Minderheit“ deklarierte Position soll im öffentlichen Diskurs unbedingt „weniger“ Berücksichtigung (d.h. im Klartext: KEINE) Berücksichtigung finden…

      Antwort
      1. pingpong

        Das Problem mit Verschwörungstheorien: in Isolation betrachtet, ohne weiteren Kontext, sind sie makellos logisch.

        (@sabrina spalterin: bevor du dich mit weiteren Antworten direkt aus dem Buch der schlechten Klischees noch lächerlicher machst denk für 2 Cent nach: die Aussage ist NICHT, dass es sich hierbei um eine Verschwörungstheorie handelt)

        Antwort
          1. pingpong

            @yx:

            Und?

            Was hat das mit dem Thema hier zu tun?

            Die Sache mit dem Nachdenken zur Vermeidung unvorteilhafter außenwirkung gilt auch für dich.

            Antwort
            1. pingpong

              Dein Argument war: „Minderheitenmeinung, mäh“
              Ich habe auf einen Fall verwiesen, in der die Minderheit richtig lag.

              Uuuund mit Karacho aus der Kurve geflogen. Ist mir zu kindisch, EOD. Nicht persönlich gemeint.

            2. Renton

              @pingpong

              EOD bedeutet End Of Discussion. Diskutiert hast du in diesem Strang aber gar nichts. Du hast einen Link gesetzt, Sabrina einen Gemeinplatz ohne Bezug auf ihre Antwort hingeworfen, uepsi eine rhetorische Frage gestellt und ihn abschließend abgelanzelt, weil er deinen kommentarlos gesetzten Link nicht so verstanden hat, wie du ihn gemeint hast, als ob das so eindeutig wäre und auch überhaupt nur eine Interpretation zuließe.

              Du bist mit uepsis, Sabrinas, etc. Position nicht einverstanden, okay. Aber dieses arrogante „Ihr-seid-ja-so-doof-Getue“ ist auf einem Niveau, dass ich sonst nur von einem gewissen GendernbisderArzt kommt kenne. So viel mal zum Thema „Reflektieren über unvorteilhafte Außenwirkung“.

            3. pingpong

              @renton:

              Diskutiert hast du in diesem Strang aber gar nichts.

              There are some people who, if they don’t already know, you can’t tell ‚em.

              Wenn der Gesprächspartner an einer Diskussion erkennbar nicht interessiert ist, wozu sollte ich dann meine Zeit verschwenden? Es gibt mehr als genug Möglichkeiten für tiefergehenden Gedanken und Diskussionen im Internet. In punkto originelle, innovative, anregende Gedanken ist hier tote Hose, also was solls?

              Deine Jammerei „du hast aber gar nicht diskutiert“ ist nur eine weitere peinliche Anmaßung. Das Restguthaben an Respekt aus früheren, ehrlichen Diskussionen mit dir (deshalb antworte ich dir hier überhaupt noch) geht in letzter Zeit ziemlich schnell gegen Null.

              Dein Argument war: „Minderheitenmeinung, mäh“
              Ich habe auf einen Fall verwiesen, in der die Minderheit richtig lag.

              Na und? Das gilt für so ziemlich jede einzelne Erkenntnis aus der gesamten Wissenschaft (und auch aus jedem anderen Gebiet): alles (auch alles was richtig ist) wurde irgendwann erstmalig von jemandem gedacht und war damit Minderheitenmeinung. Also mal ganz abgesehen von der böswilligen Missrepräsentation meiner Aussage ist das Beispiel überhaupt kein Argument, es sagt gar nichts aus, es ist einfach hanebüchen. Hat genau nix mit dem Phänomen der falschen Ausgewogenheit zu tun.

              Um über Positionen zu diskutieren muss man erstmal eine erkennbare Position haben und nicht solche rabulistischen undurchdachten Allgemeinplätze bringen. Unterboten wird das nur noch durch sabrinas übliche Leier vom Untergang der Demokratie.

              weil er deinen kommentarlos gesetzten Link

              Manche Leute bevorzugen es ja selber zu denken. Bei Problemen: Kommentar inkl. Erklärung ist diesmal im Link oben enthalten.

            4. Renton

              „Wenn der Gesprächspartner an einer Diskussion erkennbar nicht interessiert ist, wozu sollte ich dann meine Zeit verschwenden?“

              Ich weiß nicht, wozu verschwendest du sie denn dann? Warum postest du überhaupt irgendetwas hier? Was möchtest du mitteilen?

              Es ist weder Jammerei noch Anmaßung, ein Minimum an Verständlichkeit und Respekt für den Gesprächspartner einzufordern. Wenn man die Auseinandersetzung mit anderer Leute Meinung sucht, gehört das dazu. Es gibt natürlich auch Leute, die das nicht wollen, sondern die den Kommentarbereich hier und bei AE einfach nur dazu nutzen, irgendwelche losen Gedanken zu platzieren und denen das bereits eine völlig ausreichende Form der Auseinandersetzung zu sein scheint. (Diese Leute wären auf Twitter bestens aufgehoben.) Zum Formulieren von eigenen, zum Aufgreifen und Abwägen von gegnerischen Argumenten, zu richtigen Diskussionen sind diese Leute teils nicht willens, teils nicht in der Lage.

              Ich hatte dich bisher, trotz deiner Neigung, Verweise auf gefühlt 1000seitige Literatur zu setzen (also deiner Faulheit, Argumente selbst zu formulieren) nicht zu diesen Leuten gezählt, weil ich weiß, dass du definitiv dazu in der Lage bist, dich zu erklären. Aber ich habe den Eindruck, dass dein Diskussionswille beim Thema Corona sehr stark gelitten hat, um es milde auszudrücken. Du magst es ärgerlich finden, dass kaum einer deine Position teilt, und welch haarsträubende Haltung einige Leute hier immer wieder durchblicken lassen (meinst du, ich lese mir Sabrinas Posts normalerweise überhaupt durch?), aber sei doch bitte so gut, entweder diesen Ort hier durch deine Beiträge zum von dir ersehnten Ort anregender Gedanken und Diskussionen zu machen, oder, wenn du das für unmöglich hältst, die Konsequenzen zu ziehen und wenigstens uns andere von Alex-, Kniggeldi- oder dergleichen Gespamme mit Linkeinzeilern, von GbdAk-gleichem Ausweichen bei Nachfragen ins Arrogante zu verschonen.

              In beiden Fällen wirst du wieder mehr Freude online haben, soviel prognostiziere ich.

            5. pingpong

              Gib Bescheid wenn deine peinlich-pubertäre „ich widerspreche aus Prinzip“ Phase wieder vorbei ist.

              sabrina und yx habe auf meinen Beitrag geantwortet, nicht umgekehrt. Ich habe beiden eine Gelegenheit gegeben bevor ich die Diskussion abgebrochen habe.

              Deine Beiträge hier bestehen zum überwiegenden Großteil aus Jammerei über meine Person, on topic kommt da sehr wenig. Ich habe erklärt wo es yx aus der Kurve getragen hat (eine gedankliche Leistung die zu erbringen du dich geweigert hast), von dir: nichts.
              Auf deine üblichen Unterstellungen und Sophistereien einzugehen verbietet sich von selbst.

              Deine altklugen Ratschläge in Verbindung mit unorigineller Kindergarten-„Argumenten“ wirken peinlich und reizen mich nicht.

            6. Renton

              „sabrina und yx habe auf meinen Beitrag geantwortet, nicht umgekehrt.“

              Jaja, und dein Ursprungsbeitrag war völlig zusammenhanglos zum Blogeintrag. Verarschen kann ich mich alleine.

              „Deine Beiträge hier bestehen zum überwiegenden Großteil aus Jammerei über meine Person“

              Ich kritisiere dein Verhalten, nicht deine Person.

              „Ich habe erklärt wo es yx aus der Kurve getragen hat“

              Mh-ja, nach Aufforderung. Was dein ursprünglicher Link eigentlich bedeuten sollte, hast du immer noch nicht erklärt. Du erwartest einfach, dass man deine Absicht errät, und kaschierst das mit der Aufforderung „Selber denken!“ Und wenn man nicht deine Absicht errät, kommt ein Abkanzeln. Das ist schlechter Stil und sonst nichts.

              „Auf deine üblichen Unterstellungen und Sophistereien… Deine altklugen Ratschläge…“

              War nur nett gemeint. Diese persönliche Note hast du offenbar als Kritik an deiner Person aufgefasst.

              „Gib Bescheid wenn deine peinlich-pubertäre „ich widerspreche aus Prinzip“ Phase wieder vorbei ist.“

              Hier schließt sich der Kreis: Ein Elefant, der im Porzellanladen mit altklugen Ratschlägen jongliert, wirft anderen nämliche vor. Und wo ich haarspalterisch war, dürfte dein Geheimnis bleiben.

  2. Theosoph343

    Die Parteien FW und Basis müssen unterstützt werden. Diese Parteien wollen die verdammten Corona-Beschränkungen abschaffen. Nötig sind eine öko-soziale Politik und eine christlich-konservative Haltung. Mehr dazu auf meiner Internetseite (bitte auf meinen Nick-Namen klicken).

    Antwort
  3. Emannzer

    Ich hab‘ da mal was vorbereitet: Demnächst werden uns bald die „netten“ Herren in grauen Ledermänteln besuchen und ihr Besteckset dabei haben oder bei Gegenwehr sowas an die Jacke „tackern“:

    Antwort
    1. Hexagon

      Keine Angst das machen die Leute ganz freiwillig. Da gab es vor einer Weile, zur Recht, eine Empörung weil der selbstgewählte Vergleich mit der Stigmatisierung der Juden im 3. Reich wohl an Geschichtsvergessenheit kaum zu übertreffen ist. Oder wie war das mit der Dame in Köln, die sich als Sophie Scholl sieht.

      Antwort

Kommentar verfassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s