Verarsche Plus

Erinnern Sie sich noch? Es wird keinen Impfzwang geben?

Erinnern Sie sich? Als Geimpfter ist man sicher?

Erinnern Sie sich? Wenn erstmal genügend Leute geimpft sind, werden keine weiteren Einschränkungen nötig sein?

Und jetzt das: Auch voll Geimpfte müssen sich hier und da jetzt testen lassen, um teilhaben zu dürfen. Verarsche Plus, sie lügen einem rotzfrech ins Gesicht und das immer wieder. Die Impfung ist weitestgehend nutzlos, man kann sich und andere anstecken; ein ungetesteter Geimpfter ist eine größere Gefährdung als ein getesteter Ungeimpfter…

Denn: Lieber Geimpfter, Du bist auf den Falschen wütend.

43 Gedanken zu „Verarsche Plus

  1. Mike Macke

    Kann man anscheinend auch anders sehen:
    https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/corona-die-unertraeglichkeit-der-hoeheren-gewalt-kolumne-von-sascha-lobo-a-9183d244-d13b-428f-abcf-d3e06b86439a

    Wesentliches Zitat daraus im Hinblick auf die Behauptung, dass „die Impfung […] weitestgehend nutzlos“ sei:

    „Aber Impfungen reduzieren sowohl die Schwere der Erkrankung und vor allem auch die Wahrscheinlichkeit für den Krankenhaus- und den Friedhofsaufenthalt. „

    Antwort
  2. Renton

    „Wer sagt denn, dass es ohne Impfung nicht auch zu einem leichten Verlauf kommt?“

    Boah, uepsi! Die Impfungen reduzieren die Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs. Ich gönne jedem seine eigene Meinung, aber über die groben Fakten sollten wir uns schon einig werden. Die Erde ist rund, die Impfung wirkt – bis zu einem gewissen Grad jedenfalls, aber nicht perfekt und insbesondere kann man auch mit Impfung noch ansteckend sein. Okay?

    Antwort
  3. Sabrina Seerose

    „Boah, uepsi! Die Impfungen reduzieren die Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs. Ich gönne jedem seine eigene Meinung, aber über die groben Fakten sollten wir uns schon einig werden.“

    Das ist eine pc-Behauptung, die man glauben kann oder auch nicht!
    WAS und WO sind die BEWEISE???

    Antwort
    1. Renton

      Hier. Personen mit PC und Internetanschluss kombinieren Chart 2 mit Chart 5 und dem Impfbeginn, je nach Land, und ziehen daraus ihre Schlüsse. Medizinische Fachzeitschriften suchst Du aber selbst, ja?

      Zur Entspannung ein Gedicht, einen Klassiker:

      Palmström, etwas schon an Jahren,
      wird an einer Straßenbeuge
      und von einem Kraftfahrzeuge
      überfahren.

      „Wie war“ (spricht er, sich erhebend
      und entschlossen weiterlebend)
      „möglich, wie dies Unglück, ja -:
      daß es überhaupt geschah?

      Ist die Staatskunst anzuklagen
      in bezug auf Kraftfahrwagen?
      Gab die Polizeivorschrift
      hier dem Fahrer freie Trift?

      Oder war vielmehr verboten,
      hier Lebendige zu Toten
      umzuwandeln, – kurz und schlicht:
      Durfte hier der Kutscher nicht ?“

      Eingehüllt in feuchte Tücher,
      prüft er die Gesetzesbücher
      und ist alsobald im klaren:
      Wagen durften dort nicht fahren!

      Und er kommt zu dem Ergebnis:
      „Nur ein Traum war das Erlebnis.
      Weil“, so schließt er messerscharf,
      „nicht sein kann, was nicht sein darf.“

      Das hat Christian Morgenstern extra für Dich geschrieben, @Sabrina. Da bin ich mir sicher 🙂

      Antwort
      1. Sabrina Seerose

        Du glaubst und behauptest: „Die Impfungen reduzieren die Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs.“
        Dann wirfst Du irgendwelche Zahlen-Abbildungen aus, aus denen sich nach „Kombination von Chart 2 mit Chart 5“ angeblich der Beweis DAFÜR ergeben soll???

        Antwort
        1. Mike Macke

          Anders herum: Was, wenn nicht Zahlen, Statistiken, Kurven und zeitliche Verläufe könnten Dich überzeugen, dass Renton Recht hat bzw. dass die von ihm zitierten Charts aussagen, was sie nun mal – auch nach Meinung von Fachleuten, die nicht nur gelernt haben, bis drei zu zählen, sondern auch Statistiken zu interpretieren – darstellen?

          Antwort
        2. Sabrina Seerose

          Wie kommst Du mit Bezug auf „Chart 2“ und „Chart 5“ zu Wkt.-Aussagen über einen „schweren Verlauf“; das ist doch allenfalls Behauptung aufgrund von Kaffeesatz-Leserei, und eine tüchtige Portion PC-Glaube!
          Wie ist denn da „schwerer Verlauf“ operationalisiert?
          Bis vor kurzem haben Eure Gesinnungsfreunde doch noch behauptet:
          – wer den Piks, allenfalls den zweiten Piks erhalten hat, ist geschützt, ist nicht mehr ansteckend, kann allenfalls einen milden Krankheitsverlauf haben.
          Alle diese Behauptungen sind inzwischen durch die Realität der Fakten ein-eindeutig widerlegt.

          Und @Renton und @Macke meinen hier nun mit Arroganz belehren zu können, auf daß man „gläubig“ werde?

          Antwort
          1. Renton

            „Wie kommst Du mit Bezug auf „Chart 2“ und „Chart 5“ zu Wkt.-Aussagen über einen „schweren Verlauf““

            Weil Chart 2 und 5 nicht „irgendwelche Zahlen-Abbildungen“ sind, sondern die Inzidenzen und Todesfälle im Zeitverlauf abbilden. Seit geimpft wird, gibt es bei gleicher Inzidenz deutlich weniger Todesfälle – ich behaupte: In jedem einzelnen verfickten Land.

            Wenn das für dich kein Beweis ist, welche Beweise würdest du akzeptieren? Wenn dir keine einfallen, läufst du nicht Gefahr, gläubig zu werden, dann BIST du es.

            P.S.: Den Vorwurf der Arroganz lasse ich mir gefallen, ich stehe dazu. Auf Ignoranz reagiere ich nämlich gerne mit Arroganz.
            Die „Gesinnungsfreundschaften“ aber, die du mir unterstellst, verbitte ich mir. Mit Klabauterbach & Co verbindet mich sicherlich keine wie auch immer geartete „Gesinnung“.

            Antwort
            1. uepsilonniks Autor

              @Renton: Geimpfte sind genauso infektiös wie Nichtgeimpfte und das von dir intendierte kann ich den Schaubildern nicht entnehmen. Die Frage bleibt: Geht ein milder Verlauf auf die Impfung zurück oder hätte es den auch ohne Impfung gegeben, wie es verdammt oft der Fall ist? Und vielleicht liegt es auch daran, dass unter den neuen Fällen viel weniger Alte sind (aus einem bitteren Grund – aber der gilt dann genauso für eine stinknormale Grippe. Finden sich also unter den Infizierten/Intensivpatienten noch genauso viele Hochbetagte wie vor der Impfwelle?). Sie haben einen belogen („Impfung schützt zu 95%“) und sie belügen einen genauso jetzt damit, dass es an den Ungeimpften läge („Pandemie der Ungeimpften“). Die Pandemie wird auch dann nicht beendet sein, wenn alle zwangsgeimpft sind – es sei denn, die Agenda dahinter ist, jedem eine ID zuzuordnen.

              Schöner Klassiker von Morgestern.

            2. Renton

              „das von dir intendierte kann ich den Schaubildern nicht entnehmen“

              Die dritte Welle hatte fast genau so hohe Inzidenzen wie die zweite, aber die Zahl der Todesopfer pro Tag ist um mehr als den Faktor 3 zurückgegangen, das sieht man mit bloßem Auge. Dazwischen lag die Impfkampagne, die zunächst vor allem den alten Menschen galt. Auch jetzt, in Welle 4/5, die von den Inzidenzen her alle vorherigen übertrifft, gibt es nicht so viele Todesopfer wie in der zweiten Welle.

              „Finden sich also unter den Infizierten/Intensivpatienten noch genauso viele Hochbetagte wie vor der Impfwelle?“

              Das war auch der einzige Kritikpunkt, der mir eingefallen ist: CoVid könnte seine geeigneten Opfer schon alle „weggefegt“ haben. Das erscheint mir aber überhaupt nicht plausibel, denn a) auch mit hoher Dunkelziffer hatte noch bei weitem nicht jeder Corona, und b) ist CoVid ja immer noch eine vergleichsweise harmlose Erkrankung. In Deutschland sterben jedes Jahr 1 Million Menschen, überwiegend alte. Die 50.000, die CoVid in einem Jahr auf dem Gewissen hat(te), waren mutmaßlich bereits geschwächt, aber es kommen genug Geschwächte nach, wie man an der Zahl der knapp 1 Million sonstigen Toten sieht. Da kann CoVid immer reiche Ernte halten, die Reduzierung der Todesopfer kann das also nicht erklären. Ich sehe nur eine einzige plausible Erklärung: Die Impfung schützt (zumindest eine Weile).

              „Sie haben einen belogen („Impfung schützt zu 95%“)“

              Mindestens haben sie sich geirrt, ja; den Pharmakonzernen traue ich ohne weiteres auch zu, ihre Studienergebnisse manipuliert zu haben.

              „und sie belügen einen genauso jetzt damit, dass es an den Ungeimpften läge („Pandemie der Ungeimpften“)“

              Ja, das stimmt (so) einfach nicht, und ich finde es ungeheuerlich, wie die Ungeimpften zum Sündenbock abgestempelt werden für die Versäumnisse der Politik. Ich finde ihre Schikanierung und Ausgrenzung skandalös, Stichwort 2G, und (unter anderem) deshalb gehe ich jetzt auch jeden Montag spazieren, obwohl mich als inzwischen sogar Geboosterten die Schikane gar nicht betrifft. Du/ihr solltet jedes Recht haben, eine (notfallzugelassene!) Impfung abzulehnen, ohne dass euch daraus Nachteile (abgesehen von den Gefahren einer Erkrankung) entstehen. Da Geimpfte genau so infektiös sein können wie Ungeimpfte, sehe ich noch nicht mal einen Grund, euch mehr testen zu lassen.

              Sei Dir also meiner Solidarität versichert, auch wenn ich weiterhin der Meinung bin, das Du hinsichtlich der Schutzwirkung der Impfung im Irrtum bist.

            3. Sabrina Seerose

              @Renton:
              „Den Vorwurf der Arroganz lasse ich mir gefallen, ich stehe dazu. Auf Ignoranz reagiere ich nämlich gerne mit Arroganz.“

              Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall, und Ignoranz, gepaart mit Arroganz ist der „Gipfel“!

            4. Renton

              Wenn du also der Arroganz, ich der Ignoranz abhold bleibe, kann uns nichts passieren 🙂

            5. uepsilonniks Autor

              @Renton:

              Die Frage bleibt: Geht ein milder Verlauf auf die Impfung zurück oder hätte es den auch ohne Impfung gegeben, wie es verdammt oft der Fall ist?

              …gerade bei Omikron.

            6. Renton

              ???

              Omikron ist gerade erst relevant geworden. Die Todeszahlen haben sich schon vor einem halben Jahr von den Inzidenzen entkoppelt.

            7. uepsilonniks Autor

              Fällt die Entkoppelung mit dem Ausbruch der Delta-Variante zusammen, über die Gassen sagte:

              „offen gestanden haben die auch von Delta wenig gemerkt“?

              So, hab ich dich jetzt?

            8. Renton

              Vielleicht. Wäre natürlich ein Witz, wenn alle Welt *hüstel* (also ich) für einen Effekt der Impfung hält, was eigentlich eine Folge einer milderen Corona-Variante ist.

              Da fehlen mir jetzt leider die Daten zu, um diese Möglichkeit zu beurteilen in dem Sinne, ob es da eine klare Korrelation gibt. Aber es gibt ja so Übersichten, wann welche Variante vorherrschend war. Wer weiß mehr…?

              Ich weise aber auch auf pingpongs Argument hin, dass die Impfung nachweislich Antikörper entstehen lässt. Das darf man nicht außer acht lassen, freilich muss auch da genauer geschaut werden, wie viele, wie lange, wie „gute“ etc.

              P.S.: Im Gegensatz zu einem gewissen Teichgewächs hier bringst Du wenigstens Argumente, die immerhin bedenkenswert sind. Welch Wohltat. Danke 🙂

    2. pingpong

      Was und wo sind die Beweise?

      Du bist so situationselastisch, dass du alles was man dir vorlegt mit dem „argument“ das zählt aber nicht für mich! abtust.
      Anstatt von anderen operationalisierung zu verlangen, operationalisiere du erst einmal wie deiner Meinung nach ein „BEWEIS“ aussehen sollte.

      Antwort
      1. Sabrina Seerose

        Ich habe keine Statistiken, basierend auf nachweislich gefälschten Operationalisierungen ausgegeben, die dann als Vorwand für drakonische Maßnahmen (Lockdowns, Zutrittsverbote für Ungeimpfte und deren Diskriminierungen und Sündenbock-Mißbrauch, Augangssperren, Demonstrationsverbote etc.) mißbraucht wurden.
        @Renton hat sich zumindest freiwillig zu seinen „Gesinnungsfreund“ Klabauterbach bekannt, und sich gleichzeitig von ihm distanziert, wobei ich aber bislang keine Distanzierung von den beeindruckenden Statistiken seiner möglichen Hamburger und Münchner „Gesinnungsfreunde“ und deren „kreativen Operationalisierungen“ vernommen habe – war da was?!

        Warum muß ich also Euren Statistiken GLAUBEN, von denen ich nichts Näheres über die Validität der dabei verwendeten Operationalisierungen weiß, bzw. von Euch erfahren habe.

        Antwort
        1. pingpong

          Die Frage war, wie deiner Meinung nach ein Beweis dafür aussehen soll dass Impfungen die Wahrscheinlichkeit eine schweren Verlaufs reduzieren.

          Antwort
          1. Sabrina Seerose

            Eine aus meiner Sicht im Einzelfall wohl kaum zu klärende Frage, wobei lange Zeit aber immer pauschal behauptet wurde, daß schwere Verläufe nach C-Injektion auszuschließen seien.

            Jetzt sind also statistische WAHRSCHEINLICHKEITEN, d.h. Aussagen jenseits vom Einzelschicksal, gefragt, die bei entsprechender „Überzeugung“ ein gutes Gefühl für die C-Injektion vermittel sollen.
            Solange bei der Operationalisierung -wie gehabt- getrickst wird, indem in Studien „ungeklärter Impfstatus“ generell den „Ungeimpften“ zugerechnet wird, und angeblich entgegen der RKI-Anweisung NICHT zwischen Patienten unterschieden wird, die MIT oder WEGEN Corona-Erkrankung intensivmedizinsch behandelt werden MÜSSEN (es soll auch Verlegungen auf Intensivstationen, inkl. kontraindiz., aber gewinnbringender maschineller Beatmung in nnenenswertem Umfang geben), so daß aufgrund dieser undurchsichtigen Gemengelage wohl in absehbarer Zeit in der BRD kaum von einer sauberen, einheitlichen und transparenten Operationalisierung „schwerer Krankheitsverläufe“ ausgegangen werden kann.

            Diese grundlegenden Fehler und Schwächen verhindern es, die vorgelegten STATISTIKEN als Realistäts-Abbildung ernst nehmen zu können!

            Erst wenn diese gravierenden Mängel erfolgreich aus der Welt geschaffen werden, bin ich bereit, mir über die realisitische Umsetzung von einschlägig valider Operationalisierung Gedanken zu machen; ich baue ungerne „Luftschlösser“!

            Antwort
            1. pingpong

              ich baue ungerne “Luftschlösser”

              Hahaha, der war gut! 😀

              wobei lange Zeit aber immer pauschal behauptet wurde, daß schwere Verläufe nach C-Injektion auszuschließen seien

              Diesen Eindruck kann man gewinnen, wenn man die wissenschaftlichen (böses Wort!) Arbeiten ignoriert und stattdessen irgendwelchen Zeitungsmeldungen GLAUBT.

              Jetzt sind also statistische WAHRSCHEINLICHKEITEN, d.h. Aussagen jenseits vom Einzelschicksal, gefragt

              So wie bei jedem Medikament.

              Dein restlicher Text mit den vielen ALL CAPS ist anstrengend zu lesen und nicht sonderlich erhellend. Deine sonderbaren Theorien zu „kontraindiz., aber gewinnbringender maschineller Beatmung in nnenenswertem Umfang“ haben überhaupt nichts mit der Frage zu tun, ob die Impfung effektiv ist.

              Diese grundlegenden Fehler und Schwächen verhindern es

              Der grundlegende Fehler ist, dass du folgendes offenbar nicht bedenkst:
              Durch die Impfung erzeugt das Immunsystem Antikörper. Das kann man messen (ja, wirklich!). Antikörper bewirken, dass die Viren im Körper bekämpft werden und sich die Krankheit viel schlechter entwickeln kann. Ergo: Weniger schwere Verläufe.

            2. Renton

              @Sabrina

              Es soll ja Länder geben, die die Daten besser erheben als Deutschland. Großbritannien, zum Beispiel; auch Dänemark, wie man hört; ja, selbst die Niederlande sollen es besser machen als wir.

              Du KÖNNTEST also über den Tellerrand hinausschauen und mittels eigener Sprachkenntnis oder Google-Übersetzer schauen, was ANDERSWO so gedacht wird – wenn du es denn WÖLLTEST.

            3. Sabrina Seerose

              @pingpong:
              „Diesen Eindruck kann man gewinnen, wenn man die wissenschaftlichen (böses Wort!) Arbeiten ignoriert und stattdessen irgendwelchen Zeitungsmeldungen GLAUBT.“

              Ich GLAUBE übrhaupt keinen Zeitungsmeldungen, und denen der MSM schon grundsätzlich nicht; aber Eure Gläubigen angstverfangenen Zeitgenossen konsumieren und GLAUBEN denen gehorsam!

              „„Jetzt sind also statistische WAHRSCHEINLICHKEITEN, d.h. Aussagen jenseits vom Einzelschicksal, gefragt“ – So wie bei jedem Medikament.“

              Deshalb wird der Arzt, der den Patienten vor ausgelöster C-Panik individuell, entsprechend dessen medizinischer Gegebenheiten behandelt hat, faktisch obsolet, und stattdessen direkt durch die pauschal-verordnende Pharma-Lobby von big-Pharma vom Tierarzt, Apotheker, und zukünftig Weiteren, z.B. BW(?)mit dem Befreiungs-Saft zur limitierten Gewährung von Grundrechten im Abo „gepikst“…

              „Deine sonderbaren Theorien zu „kontraindiz., aber gewinnbringender maschineller Beatmung in nnenenswertem Umfang“ haben überhaupt nichts mit der Frage zu tun, ob die Impfung effektiv ist.“

              Hier verließ @pingpong sein Textverständnis vollends!
              Ich habe über die gegebene, völlig unbrauchbare Operationaliserung von „schweren C-Fällen“ ausgeführt, und dazu beispielhaft auch besagte Verlegung von Patienten aif I-Station genannt, die dort überhaupt nicht hingehören, die aber fälschlich als „Patienten mit schwerem C-Verlauf“ gezählt werden.

              „Der grundlegende Fehler ist, dass du folgendes offenbar nicht bedenkst:
              Durch die Impfung erzeugt das Immunsystem Antikörper. Das kann man messen (ja, wirklich!).“

              Messen kann man vor allen Dingen, daß das Immunsystem der „geboosterten“ Patienten erheblich in Mitleidenschaft gezogen ist, weshalb wohl auch die Omikron-Variante i.d.R. den Personenkreis der mehrfach-Geimpften betrifft…

            4. Sabrina Seerose

              @Renton:
              „Du KÖNNTEST also über den Tellerrand hinausschauen und mittels eigener Sprachkenntnis oder Google-Übersetzer schauen, was ANDERSWO so gedacht wird – wenn du es denn WÖLLTEST.“

              Ich KÖNNTE, aber warum sollte ich WOLLEN?!
              Wenn man hier im Lande auf Teufel komm raus von interessierter Seite gelinkt wird, dann entsteht bei mir REAKTANZ.
              Reaktanz von Erwachsenen hat übrigens nur wenig mit der kindlichen und altersbedingten Trotzreaktion zu tun, abgesehen von einigen emotional-physiologischen Begleitumständen; Reaktanz meint vielmehr die kognitiv-basierte, mündige Widerstandsreaktion erwachsener Menschen, bei Wahrnehmung illegitimer Freiheitseinschränkubg durch Dritte.

              Und diese Reaktanz tritt bei mir auf, wenn ich mir folgende Fakten vergegenwärtige:
              https://ansage.org/ungeimpfte-auf-intensivstationen-fakenews-und-halbwahrheiten/

            5. pingpong

              @asbrina:

              Ich GLAUBE übrhaupt keinen Zeitungsmeldungen, und denen der MSM schon grundsätzlich nicht;

              Dann würde mich interessieren, wo du das hier
              „wobei lange Zeit aber immer pauschal behauptet wurde, daß schwere Verläufe nach C-Injektion auszuschließen seien“
              her hast. Aus wissenschaftlichen medizinischen Publikationen sicherlich nicht, soviel steht fest.

              Deshalb wird der Arzt, der den Patienten vor ausgelöster C-Panik individuell, entsprechend dessen medizinischer Gegebenheiten behandelt hat

              Die ganze Idee moderner Medizin ist, dass letztlich nur die Statistik zählt. Ausschließlich. Mediziner, Ärzte und Wissenschaftler können die Medikamente entwickeln, passende Studien aufsetzen usw. aber am Schluss zählt NUR der statistische outcome, und zwar mit möglichst großem sample.
              Das persönliche Arztgespräch funktioniert in dieser Form überhaupt nur deshalb, weil es sich auf diese statistischen Ergebnisse verlassen kann und darauf aufbaut. Zuerst kommt die Statistik, dann die persönliche und individuelle Betreuung. Die Vorstellung, der Arzt könne unabhängig von solchen statistischen Ergebnissen eine individuelle Behandlung durchführen kommt direkt aus dem tiefsten Mittelalter. Da haben Ärzte bei einem Patienten zufällig(!) einen Erfolg durch Aderlass erzielt, und das dann einfach immer wieder gemacht. Hat ja funktioniert.
              Eine erschreckende Vorstellung.

              Verlegung von Patienten aif I-Station genannt, die dort überhaupt nicht hingehören, die aber fälschlich als „Patienten mit schwerem C-Verlauf“ gezählt werden

              Statistisch irrelevant.

              Messen kann man vor allen Dingen, daß das Immunsystem der „geboosterten“ Patienten erheblich in Mitleidenschaft gezogen ist, weshalb wohl auch die Omikron-Variante i.d.R. den Personenkreis der mehrfach-Geimpften betrifft“

              Du verbreitest Desinformation.

            6. Sabrina Seerose

              @pingpong:
              „Dann würde mich interessieren, wo du das hier
              „wobei lange Zeit aber immer pauschal behauptet wurde, daß schwere Verläufe nach C-Injektion auszuschließen seien“ her hast. Aus wissenschaftlichen medizinischen Publikationen sicherlich nicht, soviel steht fest.“

              Die wissenschaftlich-medizinischen Kunststücke, die im neuen JT mit der „PANDEMIE“ oder doch wohl zutreffender: mit PLAN-Demie betrieben werden, haben wenig mit Wissenschaft im herkömmlichen Sinne gemeinsam – oder?!:

              „Geschichte wiederholt sich… Fast 1:1“:

            7. pingpong

              Die Frage war:

              Dann würde mich interessieren, wo du das hier
„wobei lange Zeit aber immer pauschal behauptet wurde, daß schwere Verläufe nach C-Injektion auszuschließen seien“ her hast.

            8. Renton

              @Sabrina

              „Ich KÖNNTE, aber warum sollte ich WOLLEN?!“

              Ich gestatte mir, die Frage zur Beantwortung abzuändern:
              „Ich KÖNNTE, aber warum sollte würde ich WOLLEN?!“

              Du würdest es wollen, wenn dich die Wahrheit interessierte. Aber darum geht es dir nicht. Die Fragen „Irre ich mich? Wie kann ich das prüfen?“ leiten erkennbar nicht dein Handeln bzw. Reden. Deshalb fragst du auch nicht „Warum würde ich wollen?“ sondern „Warum sollte ich wollen?“. Für dich ist alles nur noch Kampf, es gibt nur noch Gegner oder Verbündete. Den eigenen Standpunkt zu überprüfen, ist bereits eine Zumutung, die deine gemutmaßten Gegner dir antragen: Du sollst, auf ihr Verlangen hin, nicht: du willst, aus eigenem Antrieb. Und da die Forderung von seiten deiner Gegner kommt, ist sie abzulehnen, wie alles, was deine Gegner von sich geben.

              Tja. Da kann man nichts machen. Du hast dich für diesen Weg entschieden.

            9. Sabrina Seerose

              @Renton:
              „„Warum sollte ich wollen?“. Für dich ist alles nur noch Kampf, es gibt nur noch Gegner oder Verbündete. Den eigenen Standpunkt zu überprüfen, ist bereits eine Zumutung, die deine gemutmaßten Gegner dir antragen: Du sollst, auf ihr Verlangen hin, nicht: du willst, aus eigenem Antrieb.“

              Das ist DEINE psychologisiernde Erklärung MEINES Verhaltens.
              Interessant, aber ich selbst sehe es anders!
              Warum sollte ich meine Ressourcen damit vergeuden, nach langer Irreführung durch unser BRD-System in Sachen „Corona“ allgemein, und dessen fragwürdiger Behauptung zu einem durch das Impf-Abo „garantierte“ Verhinderung schwerer Erkrankungsverläufe (bei gleichzeitig vielen Todesfällen von „vollständig Geimpften“) im Besonderen, zur Klärung dieser Frage nun weltweit zu recherchieren?

              Da nutze ich meine Zeitressourcen lieber dafür, mein Immunsystem bestmöglich zu erhalten, und auszubauen, u.a. durch ausgedehnte Spaziergänge an der frischen Luft.
              Ich möchte auch in Zukunft über die Verwendung meiner Zeitressource selber entscheiden können, und bin davon überzeugt, daß dies besser ist, als diesbezügliche Vorgaben von anderen zu befolgen!

              Mit einer mir unterstellten „Freund – Feind – Sicht“ hat mein Verhalten wohl weniger zu tun!

              Nichts für ungut! Schönen Abend noch!

            10. Renton

              „Warum sollte ich meine Ressourcen damit vergeuden…“

              Zweifel auszuräumen siehst du als Vergeudung von Ressourcen?

              „…nach langer Irreführung durch unser BRD-System in Sachen „Corona“ allgemein…“

              Gerade WEGEN dieser Irreführung.

              „als diesbezügliche Vorgaben von anderen zu befolgen“

              Ich mache dir keine Vorgaben. Ist nicht mal im richtigen Leben meine Art; und da ich im Internet Vorgaben eh nicht durchsetzen könnte, werde ich den Teufel tun, es auch nur zu versuchen.

              Mir reicht es, deine selbstgewählte Ignoranz bloßzustellen.

        2. Renton

          „Renton hat sich zumindest freiwillig zu seinen „Gesinnungsfreund“ Klabauterbach bekannt, und sich gleichzeitig von ihm distanziert“

          Wahnsinn! Wie ist mir der Spagat denn gelungen?!?
          Morgen werfe ich mich selbst zu Boden und versuche, mein Ziel zu verfehlen…

          Antwort
  4. Sabrina Seerose

    Nachfolgender link sei besonders unseren Wissenschafts-Freunden zur Kenntnisnahme empfohlen:
    https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_corona_lage_ein_blick_auf_das_sterbegeschehen

    Und bezogen auf die MSM-behauptete Verhinderung schwerer Krankheitsverläufe, meine besondere Bitte an @pingpong und @Renton, folgenden Passus aus o.g. Artikel nicht zu übersehen:

    „Eine Gruppe renommierter klinischer Wissenschaftler, unter ihnen der sehr prominente Peter C. Gøtzsche, haben nun im British Medical Journal ebenfalls darauf hingewiesen, dass es keine wissenschaftliche Evidenz zur Wirksamkeit der Impfstoffe gegen schwere Verläufe gibt und dass die Nebenwirkungen erheblich sind.“

    Muß ich mich angesichts dieses Resumees von ausgewiesenen Fachleuten als Laie genötigt sehen, eigene ländervergleichende Recherchen aus meiner Zeitressource damit zu verbrauchen?
    Selbiges sehe ich in einer (NOCH) arbeitsteiligen Gesellschaft als höchst rückwärtsgewandt!

    Antwort
    1. pingpong

      Eine Gruppe renommierter klinischer Wissenschaftler, unter ihnen der sehr prominente Peter C. Gøtzsche, haben nun im British Medical Journal ebenfalls darauf hingewiesen, dass es keine wissenschaftliche Evidenz zur Wirksamkeit der Impfstoffe gegen schwere Verläufe gibt

      Ach, JETZT zählen „wissenschaftliche Behauptungen“ auf einmal? Ist ja interessant wie schnell sich deine Abneigung gegen Experten, Statistiken, Wissenschaft usw wendet, sobald diese das richtige ™ behaupten…

      Muß ich mich angesichts dieses Resumees von ausgewiesenen Fachleuten als Laie genötigt sehen, eigene ländervergleichende Recherchen aus meiner Zeitressource damit zu verbrauchen?

      Ja, weil

      Erstens: „Das ist eine Behauptung, die man glauben kann oder auch nicht!
      WAS und WO sind die BEWEISE???“

      Zweitens: „Dann wirfst Du irgendwelche „Experten“-Passagen aus, aus denen sich nach Lektüre angeblich der Beweis DAGEGEN ergeben soll???

      Drittens: „Warum muß ich also die Aussagen von Peter C. Gøtzsche GLAUBEN, von denen ich nichts Näheres über die Validität der dabei verwendeten Operationalisierungen weiß, bzw. von Dir erfahren habe.“

      Viertens: Die Frage nach der Wirksamkeit der Impfstoffe ist „Eine aus meiner Sicht im Einzelfall wohl kaum zu klärende Frage“.

      Nachdem du so viel Energie darauf verwandt hast um klarzustellen, dass du jeglicher Statistik, Wissenschaft, Expertenaussagen usw skeptisch gegenüberstehst, ist es lächerlich wenn du hier einen (1) Artikel zitierst und dich danach blauäugig hinstellst: „Und mit dieser Expertenaussage von prominenten Wissenschaftlern ist doch wohl alles gesagt, was soll ICH da noch recherchieren?“
      Eine ziemlich peinliche Vorstellung.

      Zumal der zitierte Fachartikel nicht das aussagt was Achgut behauptet.
      Achgut: Es gibt „keine wissenschaftliche Evidenz zur Wirksamkeit der Impfstoffe gegen schwere Verläufe“.
      Tatsächlicher Artikel des „sehr prominenten Peter C. Gøtzsche“ et al: „The same [real-world] observational data suggests the vaccines may reduce hospital admission and death due to covid infection, but, in the absence of data from randomised trials it is difficult to be certain, since unknown factors may bias the data in either direction.“

      Die „real-world data“ ist „not consistent with the trial results“, weshalb man nichts genaues sagen. Außer bei den Impfschäden, da sind die real-world daten aussagekräftig genug, um sie als Basis für die Ablehnung der Impfung heranzuziehen. Gleichzeitig sind dieselben real world daten NICHT aussagekräftig genug, um sie als Basis für die Reduktion der schweren Verläufe heranzuziehen. Dafür bräuchte man nämlich randomized control trials.

      Ja, das ergibt Sinn und ist logisch.

      Der Artikel im BMJ argumentiert hauptsächlich gegen eine Impfpflicht, nicht gegen die Wirksamkeit der Impfung. Der einfache Umstand, dass man für die Impfung und gegen eine Impfpflicht sein kann, scheint dich gedanklich zu überfordern. Die meisten Menschen haben damit keine Probleme.

      Antwort
            1. pingpong

              @yx:

              Dass die Chance 50/50 steht, dass eine Impfung keine schwere Verläufe verhindert.

              Nein, damit stimme ich nicht überein.
              Es entspricht nicht dem, was wir auf der ganzen Welt beobachten. Es entspricht auch nicht dem, was in dem zitierten Artikel gesagt wird.

    2. Renton

      Kollege @pingpong hat es bereits festgestellt: achgut.coms Behauptung, Wissenschaftler um Peter C. Gøtzsche hätten behauptet, „dass es keine wissenschaftliche Evidenz zur Wirksamkeit der Impfstoffe gegen schwere Verläufe gibt“, ist falsch. Sie sagen nämlich genaugenommen das genaue Gegenteil: „The… observational data suggests the vaccines may reduce hospital admission and death due to covid infection…“ Ihr Kritikpunkt ist: „but… it is difficult to be certain“.

      Aber in die Primärquelle hast du bestimmt nicht hineingeschaut, @Sabrina. Wahrscheinlich hat dir jemand gesagt, du sollest das tun, und deine Reaktanz hat dir folgerichtig diktiert, gerade das nicht nicht zu tun.

      „Muß ich mich angesichts dieses Resumees von ausgewiesenen Fachleuten als Laie genötigt sehen…“

      Laie, korrekt, und wie; ausgewiesene Fachleute: Die ausgewiesenen Fachleute hast DU ja offensichtlich gar nicht gelesen. Du hältst anscheinend Leute für vom Fach und ausgewiesen, die so etwas schreiben: „…zu einer soliden medizinischen Diskussion gehört es dazu, dass auch das Worst-Case-Szenario bedacht werden muss, wenn es gut begründet ist. Und das ist diese Analyse. Es gibt noch viel drastischere Horrorszenarien…“

      Nur ein Satz dazwischen, und schon ein eklatanter Widerspruch. Und das ist nur EIN Beispiel, ich könnte das Geschreibsel auseinandernehmen. Bezeichnend, wenn dir der Stuss nicht auffällt.

      Antwort

Kommentar verfassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s