Privilegienmuschi zur Wehrpflicht

War, ja, klar: Die Lohnlüge darf bei der Erörterung zu einer Dienstpflicht nicht fehlen. Diese ist schon falsch, aber wenn man dann noch dazu nimmt, dass die gesamte Gesellschaft eine gigantische Umverteilung von Männern zu Frauen vornimmt

Ok, Männer sind also besser geeignet, weshalb sie ihr Kostbarstes – ihr Leben – riskieren müssen? Nun, Frauen sind besser zum Gebären geeignet, also: Jede junge Frau mustern und zwangsschwängern als Dienst für der Gesellschaft! Wie? Das ist brutal? Was Sie nicht sagen!

Und ach ja: Ein Vater, der jeden Tag arbeiten geht und den Löwenanteil seines hart erarbeiteten Geldes an Frau und Kinder abgibt, leistet ebenfalls einen Dienst, und zwar den undankbareren, denn bei den Kindern zu Hause bleiben können ist ein Privileg.

Und ja, das kennt man aus dem Militär: Frauen werden schwanger. Solange Frieden herrscht, nutzen Soldatinnen all die Privilegien, die mit dem Status als Soldat einhergehen. Kommt es zum Krieg werden sie schwanger. Das zeigt, dass man sich auf Frauen nicht verlassen kann, wenn es ernst wird und: Männern, die ihre Tauglichkeit durch Selbstverletzung beeinträchtigen, wird der Prozess gemacht.

Ich lass‘ mich nicht verpflichten. Kämpfen? Mein Leben riskieren? Warum? Dafür, dass privilegierte Giftbeutel weiterhin jeden Tag Scheiße über Männer auskübeln dürfen? Wenn die vergewaltigt werden, ok, nicht so schön, aber warum bitte sollte ich für die meine Unversehrtheit riskieren?

Systematische Demütigung des Herrschers im Patriarchat.

Weiterlesen: Krieg! Jetzt muss der harte Mann den weichen beschützen.

14 Gedanken zu „Privilegienmuschi zur Wehrpflicht

  1. beweis

    Für den Fall, das solche Menschinnen gleichberechtigt und gleichverpflichtet einen Dienst für die Gesellschaft erbringen müssen, DROHEN sie mit Nachwuchs.
    Denn der entbindet sie von allem wie eine gefakte Krankschreibung.

    Ganz toll, wenn du Kind bist und weißt, dass es dich nur gibt, weil deine Mutter asozial war und nur an sich denkt. Was hast du von so einer zu erwarten?

    Antwort
  2. Matze

    Das war auch schon so, als sich abzeichnete, dass es nach Afghanistan geht. Da sind die Soldatinnen dann schnell schwanger geworden. Selbst wenn sie kein festen Freund hatten, findet sich in unter den Soldaten immer irgendein Mann der unüberlegt sein Ding wegsteckt.

    Aber guter Punkt. Warum sollte eine junger Vater weniger wertvoll sein, wie eine Frau über vierzig?

    Es zeigt sich wieder einmal das Frauen alles mindestens so gut können wie Männer oder sogar besser … und zwar so lange bis diese Behauptungen auf die Probe gestellt werden sollen.

    Antwort
  3. djadmoros

    Interessantes Statement! Dass es jetzt schon nicht wenige Frauen bei der Bundeswehr gibt, hat sie anscheinend gar nicht mitbekommen, und nicht alle davon robben durch den Graben – um einen Feuerleitrechner auf einer Fregatte zu bedienen, muss man nicht groß und stark sein. Aber klar, soll sie halt schwanger werden, »Soldiers for Hynkel« war immer schon die traditionelle Option der Frau, der Applaus der AfD dürfte ihr sicher sein.

    Antwort
  4. Ron

    Der eigentliche Knüller sind einige Kommentare unter dem Tweet, die den Tweet als transphob angreifen.

    Ich habe das erst nicht verstanden. Vermutlich steckt dahinter, daß auch „Männer“ schwanger werden können und Männer daher genauso feige wie Frauen sind… oder irgendwie so ähnlich.

    Peak wokeism.

    Antwort
  5. Ich

    Zwangsschwängerungen halte ich für leicht übertrieben.
    Ich wäre schon froh wenn mir diese Mensch:Innen und Außen, die Kriegssklaverei mit Kinder kriegen vergleichen, erklären könnten wie man eine Musterung verhütet. Oder wenigstens eine Einberufung abtreibt. Konnte bisher noch kein/keiner/keine/keines.

    Antwort
    1. uepsilonniks Autor

      Zwangsschwängerungen halte ich für leicht übertrieben.

      Um zu lauterbachisieren: Das wäre ja kein Zwang. Manche lassen sich ganz freiwillig schwängern, und andere freiwillig wegen der Zwangsschwangerschaft, die am Ende dazu führt, dass man sich freiwillig schwängern lässt. Keine wird gezwungen.

      Mann, Mann, Mann, bei so einem Orwell bekommt man echt Knoten in den Fingern…

      Antwort
      1. Ich

        Genauso wie es keine „räuberische Erpressung“ (Par. 255 StGB) mehr gibt. Denn am Ende gibt jeder sein Geld freiwillig.
        Überzeugt mich.

        Antwort
  6. Renton

    Die Privilegienmischi ist zu doof, um zu kapieren, dass eine „allgemeine Dienstpflicht“ nicht gleichbedeutend mit einer allgemeinen Wehrpflicht ist.

    Antwort
      1. KaRa

        ….„Ich krieg ja die Kinder!!!!“…..

        Wenn Frauen wegen der Kinder keine Dienstpflicht leistet müssen,
        dann brauchen Männer die Dienstpflicht geleistet haben, keinen Unterhalt leisten

        Antwort
  7. Bodu Thakurufaanu

    Das Foto sagt alles, was man über die Machtverhältnisse in westlichen Gesellschaften wissen muß. Gern würde ich das gleiche Bild mal mit vertauschten Geschlechtern sehen.

    Antwort
    1. Mario

      Das Foto hat mich dann auch auf den Gedanken gebracht, dass die demütigende Fleischbeschau, gemeinhin als Musterung bezeichnet, noch fehlt. Natürlich müssen die Frauen auch gemustert werden, vorzugsweise von Ärzten und insbesondere mit Schreibtkräften männlichen Geschlechts.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s