Hass ist eine Meinung! (Gegen die Richtigen)

Manche Mitmenschen gefallen sich darin, mit rhetorischen Manövern die Meinungs-freiheit auszuhebeln: „Hass ist keine Meinung!“

Nun, aber eine hasserfüllte Meinung ist es.

Die, die so reden, sind oben. Ihre Ansichten, ihre Perspektiven, z.B. als Feministen dominieren den Mainstream. So lobte damals die Feministin Wizorek die Süddeutsche dafür, dass sie eine straffes Zensurregime einführte. Naja, die Leser der Süddeutschen sind ein asozialer, vor Hass triefender Mob, also kann man diese Entscheidung nachvollziehen, Gell, liebe Süddeutsche? 😉

Wizorek – und viele andere auch – arbeiten hier mit einer Festung-Vorhof-Strategie: Zuerst werden solche Fälle angeführt, die tatsächlich nicht mehr auf dem Boden eines demokratischen, pluralistischen Dialoges stehen, z.B. Morddrohungen – das ist die Festung. Dann wird davon ausgehend sämtliche Kritik unterbunden, indem so getan wird, es gebe keine legitime Kritik z.B. daran, Männer und Frauen fein säuberlich in Täter und Opfer zu unterteilen, wie es Wizorek mit ihrer Aufschreikampagne machte, und so darf bei der Süddeutschen nun überhaupt niemand mehr kommentieren – das sind die Konsequenzen im Vorhof.

Mit dem ganzen Gerede gegen Hassrede soll also auch völlig berechtigte Kritik unterbunden und ein bestimmter Diskurs erzwungen werden, was sich besonders deutlich dort zeigt, wo Hass gegen die Richtigen toleriert wird, z.B. gegen Männer (Punkt 5) oder Impfgegner. Gegen Hassenswerte ist Hass erlaubt, also gegen diejenigen, die nicht unter dem Schutz des dominierenden Zeitgeistes stehen, Wochenblick:

Auch in sozialen Medien, wo sonst Heerscharen von Faktencheckern und Administratioren Beiträge wegen vermeintlicher Hetze oder “Fake News” löschen, beginnt nun eine “Desinformationskampagne” der besonderen Art. So erlaubt Facebook nun Gewaltaufrufe gegen Russland. Todesdrohungen gegen russisches Militär oder Putin werden nicht mehr zensiert. So lässt sich auch eine bestimmte öffentliche Wahrnehmung zu einem Thema herstellen. Ähnliche Maßnahmen, nur in der Gegenrichtung wurden auch beim Corona-Thema angewandt. Kritische Berichterstattung wurde, mit teils absurden Argumentationen, unterdrückt und zensiert, selbst wenn sie sich später als richtig herausstellte. Nach dem jetzigen Probelauf gegen russische Medien ist faktisch ein weiterer Schritt getan, um unliebsame Berichterstattung in Zukunft weiter stärker einzuschränken und zu verbieten.

2 Gedanken zu „Hass ist eine Meinung! (Gegen die Richtigen)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s