Schweden und die Muslime…

Muslimische Einwanderer sind so, wie Feministen den alten weißen Mann beschreiben (Wichtig: #notall). Da aber der allgemeinen Übereinkunft nach alte weiße Männer der letzte Dreck sind, importiert man sich in großer Anzahl antisemitische, frauenfeindliche, antidemokratische, gewaltbereite Chauvinisten ins Land, u.a., weil diese den vor westlichem und geschlechtlichen Selbsthass zerfressenen Deutschen erfolgreich verkauft haben, sie wären die neuen Juden.

Ein Rechter hat in Schweden angekündigt, den Koran zu verbrennen, und jetzt brennt das Land – angezündet von Muslimen. Eine interessante Frage, die dabei gestellt wurde, ist, ob das Maß der Ausschreitungen berechtigt wäre. Man stelle sich vor: Rechte würde so eine Randale schieben. Brennende Polizeiautos, Großstädte, die im Chaos versinken und schwarze Rauchwolken, die in den Himmel steigen, weil Rechte mit der Migrationspolitik nicht einverstanden sind und dann die Frage: „Ist das nicht übertrieben?“

Wie gesagt, Muslime zünden derzeit Schweden an, und das machen unsere Qualitätsmedien daraus:

Ach ja: Eine Dokumentation in Dänemark war sehr erfolgreich. Sie zeigte, was Muslime, diese Vertreter verfolgter Unschuld, vorhaben: Nämlich Steinigungen von Ehebrecherinnen und Schwule von Dächern werfen und solche netten Sachen. Selbst die dortige SPD verfolgt jetzt einen scharfen Antimigrationskurs gegen jene Leute, die unter Vorspieglung falscher Tatsachen um Hilfe ersuchen, in Wirklichkeit aber mit einer Eroberermentalität hier ankommen.

Weiterlesen: Liebe Linke, ich habe ein Problem mit denen, weil sie rechts sind.

Weiterlesen: Warum es schon zu spät ist.

7 Gedanken zu „Schweden und die Muslime…

  1. oneiros

    Da wünscht man sich doch glatt jemanden, der das auch mal in Berlin ankündigt:D. Ich kann mir jedenfalls gut eine Wiederholung auf deutschen Boden in deutschen Großstädten vorstellen. Gerne auch mehr.:D

    Antwort
  2. Billy Coen

    Hmmm… die Darstellung von ZDF ist rhethorisch geschickter. Man insinuiert eine rechte Täterschaft, ohne diese faktenwidrig so zu benennen. Ist so ähnlich wie, wenn Corona-Maßnahmen-Demos von Antifa-Arschlöchern aufgerieben werden – komplett mit Randale gegen Polizei – und dann am nächsten Tag überall von „gewaltsamen Ausschreitungen im Zuge von Corona-Demos“ zu hören und zu lesen ist.

    Die Darstellung von oe24 ist wirklich nur noch dreist gelogen. Selbst unsere nicht gerade für ihre Distanz zur Verlogenheit bekannten Medien haben sich das nicht so getraut. Da wurde halt der kulturelle Hintergrund der Randalierer versteckt hinter dem Wort „Demonstranten“, aber etwa den angezündeten Bus hat man ganz klar als Werk besagter „Demonstranten“ benannt. oe24 schafft hiermit das Kunststück, einen ganz neuen medialen Peak Fake News zu erreichen, was beachtlich ist, bedenkt man, dass der vorherige schon auf den Mount Everest geradezu mitleidsvoll herabblickte.

    Antwort
      1. Billy Coen

        Jo, genau! Damit es künftig verhindert werden kann, dass derlei mediale Verschleierungskampagnen gegen Dinge, die nicht sein können, weil sie nicht sein dürfen, z. B. in sozialen Medien als die Lügerei und Verdreherei enttarnt werden, die sie sind. Denn bekanntlich sind es auch immer die an der Macht und deren „journalistische“ Kriecher und Speichellecker, die bestimmen, was wahr und was Desinformation ist… How convenient!

        Antwort
  3. Yayson

    Protip: Immer einen Koran im Auto liegen haben. Falls dann ein Islamist den Wagen abfackelt, kommt er wegen Koranverbrennung direkt in die Hölle. 👍

    Antwort
  4. Matze

    Klar, man soll nicht alle Muslime über einen Kamm scheren, aber von Muslimen werden diese Islamisten nicht kritisiert und wenn man anfängt Muslime in sein Land zu lassen, kommen auch immer Islamisten. Es kann nicht verhindert werden. Nur wenn man den Islam verbietet und das bedeutet dann Terror durch die Islamisten von außerhalb.

    Diese Religion ist im letzten Jahrtausend stecken geblieben. Die Muslime die aus ihren Geburtsländern fliehen, sehen offenen Auges und ohne etwas dagegen zu tun zu, wie die neue Wahlheimat genau so unfrei wird wie das Land aus dem sie geflohen sind. Sie fliehen dann in das nächste freie Land, wo noch böse weiße Männer größtenteils das Sagen haben und die Islamisten folgen.

    Sie folgen und fordern Schutz für Minderheiten. So lange bis sie keine Minderheiten mehr sind. Dann werden die Rechte der Minderheiten abgeschafft.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s