Ferda Ataman ist auf keinen Fall eine Rassistin

Ich bin ein Primitivling. Wenn ich zum Beispiel ein Farbiger wäre, und würde mitkriegen, dass Ärzte mir als solchen ein lebensnotwendige Behandlung versagen würden, ich würde Hass entwickeln; und wenn ich dann die scheiß Drecksdeutschen, diese Köterrasse, als „Kartoffeln“ beschimpfen würde, wäre das nicht nur angemessen, sondern sogar noch harmlos im Vergleich dazu, was die mir alles zumuten – zum Beispiel Verweigerung medizinischer Behandlungen.

Nicht so Ferda Ataman, sie ist über jeden Verdacht erhaben. Sie weiß zwar, dass Weiße allesamt a) Rassisten sind, b) zu Lasten der Farbigen privilegiert, die sie c) wie Dreck behandeln, aber das ist für sie kein Grund, irgendwelche Vorurteile gegen Weiße zu üben, noch die kleinste Abneigung gegen sie zu spüren – das kann auch gar nicht sein, denn sonst wäre sie ja als Leiterin der Antidiskriminierungsstelle ungeeignet.

Dennoch, so unfassbar das auch klingt, wurden Vorbehalte gegen sie laut. Diese wurden aber von Stefanowitsch, dem großen Intellektuellen unserer Zeit, zerstreut. Er stellt gleich als erstes klar, dass die Verächter privilegiert wären, der weiße Mann zum Beispiel, der den Löwenanteil bei den Obdachlosen, Selbstmördern, bei der Arbeit zu Tode geschundenen stellt und somit auch in der Lebenserwartung schlecht abschneidet – der ist privilegiert weshalb er sich mal nicht beklagen soll, denn sein Privileg bedeutet die Diskriminierung der Unterprivilegierten, für die dann die designierte Antidiskriminierungsbeauftragte Ferda Ataman zuständig ist. Schreib dir das hinter die Ohren!

Insofern ist einfach nur ekelhaft, dass man Stefanowitsch niederbrüllt, und dabei noch nicht mal Argumente hat.

5 Gedanken zu „Ferda Ataman ist auf keinen Fall eine Rassistin

  1. Shitlord

    Ich verstehe nicht, warum Leute wie Ataman oder Stefanowitsch so geil drauf sind, dass „wir Deutschen“ als Gruppe Minderheiten als Gruppe behandeln, und nicht als Individuen. Haben die in der Schule nicht zugehört, wie das für die Minderheiten das letzte Mal ausging, als die deutsche Mehrheitsgesellschaft als Gruppe mit den Minderheiten als Gruppe umgegangen ist? Wollen die ersnthaft, dass mal jemand bei der BASF anruft und da jemand ein Rezept aus dem Keller holt?

    Antwort
      1. Shitlord

        Oh, und: Danke. Soweit wir auch politisch auseinander sein mögen: Ich lese Deine Posts auch sehr gerne, und ich hab Dir wohl in den mittlerweile vielen Jahren nie gesagt, dass ich das mehr als nur respektiere. Sorry.

        Antwort
        1. Renton

          Kein Problem. Wenn wir schon beim Loben sind: Wir sind politisch in manchen Bereichen tatsächlich meilenweit auseinander, und ich schätze es, dass Du mich auf diesen Feldern zwingst, meine Argumente zu schärfen. Das gelingt Dir nur, weil Du selbst welche hast, und zwar gar nicht mal schlechte, und eben auch, bei aller Polemik (die mir auch nicht fremd ist), argumentierst.

          Antwort

Während des Blogurlaubs werden keine Kommentare freigeschaltet. Sorry.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s