Archiv der Kategorie: Krise

Ingbert Jüdt – „Elitendegeneration“

Wenn Sie nun ausschließlich den kleinen Stapel mit der »Querdenker-Literatur« lesen, dann können Sie eventuell auf die Idee kommen: »Die haben sie doch nicht alle! Was zeichnen die für ein bösartiges und verzerrtes Bild unserer Gesellschaft! Alles Spinner und Aluhut-Träger!«.

Wenn Sie diese Querdenker-Literatur aber im Kontext des großen Stapels an soziologischer und politikwissenschaftlicher Literatur aus den Mainstream-Verlagen lesen, dann werden Sie sehen, dass all die scheinbar kruden und überreizten Thesen der sogenannten Querdenker schlicht und ergreifend konsequent und folgerichtig sind! In diesem Sinne möchte ich etwas dazu sagen, inwieweit die Krise, die wir seit den letzten zweieinhalb Jahren sich entfalten sehen, sich in vielfältiger Weise in den Entwicklungen mindestens des letzten Jahrzehnts bereits angekündigt hat und tatsächlich nur die Zuspitzung dieser Entwicklungen und das Überschreiten einer kritischen Schwelle darstellt.
Die Werte einer Gesellschaft sind nur so viel wert, wie die tatsächliche Entwicklung dieser Gesellschaft sich in der Realität an diesen Werten ausrichtet!

Weiterlesen: „Elitendegeneration“

Avus: Dummheit, Politiker und komplexe Probleme

Ein Kommentar, zu kostbar:

Wir leben meiner Meinung nach im verblödetsten Deutschland, das es jemals gegeben hat.
Das ist nur zum Teil auf das Babysprechgelapper von „Mutti“ zurückzuführen, die dem Land und seinen Bewohnern eine hochseditative Hirnnekrose verabreichte. Den Rest besorgen die Quotenfrauen, die uns nun mit ihrer Quotenmechanik und Quotenelektradynamik verarzten.
Unser sogenanntes Parlament wurde ab 2015 von Merkel sozusagen umgangen, das Verfassungsgericht so besetzt, daß es auch mal für Merkel und gegen die Verfassung entscheidet, wenn die Alte mal wieder eigene Vorstellungen von einem Wahlausgang zum Beispiel in Thüringen hatte.

Wir sind aber nicht die einzigen, die gearscht sind. Auch die Australier haben sich Deppen an Land gezogen, die am Schluß mit fetten Pensionen die ganzen Verteuerungen, die sie verursacht haben, locker stemmen können, während der Bürger sich den Hintern abfriert.

Danisch hat einen Beitrag von achgut zusammengefaßt, der die Kausalität von Entscheidungen in Kürze und verständlich herüberbringt:

https://www.danisch.de/blog/2022/06/17/wie-man-in-einem-energiereichen-land-eine-energiekrise-baut/

Ich verweise nur darauf, weil jeder versteht, was da passierte, und warum es passierte. Im Zusammenhang mit Globalisierung, Internet, Finanzmarkt etc. wird ja oft darauf verwiesen, daß die Welt und vor allem die Politik ja so komplex geworden sei. Man also nicht leicht Lösungen zu Problemen findet.
Nun fragen wir aber mal andersherum: Wenn Politiker nicht in der Lage sind, ein solch einfaches, geradezu unterkomplexes System wie von Danisch beschrieben zu begreifen und entsprechende Steuerungen zu veranlassen, daß die Sache wenigstens nicht zum worst case ausartet, weshalb zum Teufel gehen wir davon aus, daß die in der Lage sind, ein tatsächlich komplexes System handhaben zu können?
Sie können es nicht. Das, was sie noch können, ist, die Abgeordentengehälter einzustreichen und möglichst wenig Fehler zu machen, für die sie belangt werden können. Die sind nur noch für sich selbst tätig, der Bundestag ist Mittel zum Zweck, um die Versorgungsansprüche anzumelden. So sieht es aus.

Weiterlesen: China und die Kompetenz.

Staatsverschuldung…

Und noch eine Hiobsbotschaft, die Welt ist einfach noch nicht schlimm genug.

Deutschland leistet sich gerade neue Schulden auf Rekordniveau:

…seit 2020 der Bund 545 Milliarden Euro an neuen Schulden aufgenommen hat. Das ist fast ein Drittel der gesamten Bundesschulden und entspricht der Schuldenaufnahme der gesamten 25 Jahre zuvor.

Da hat jemand mit vollen Händen Geld ausgegeben, und das wird wohl auch so bleiben: Denn man stelle sich vor, man würde all die Leutchen und Stiftungen, die jetzt soviel an Geld überwiesen bekommen, auf’s Trockene setzen… die wären gar nicht glücklich!

Wo anfangen mit Sparen?